Ahnenforschung in Preussen & Lippe

 
Zerssen
 

 

Ursprung der Familie Zerssen

Das Dorf Zersen liegt zwischen Hameln und Rinteln am Hohnstein im Wesergebirge.

Hier hat die Familie von Zerssen ihren Ursprung. Von hier aus ist ein Abkömmling eines freien oder unfreien Bauern aus dem Ort, der gerade nicht der Älteste und damit Hoferbe gewesen ist, auf die Schaumburg gekommen, ist dort in den Dienst der Grafen von Schaumburg getreten und bei ihnen Burgmann geworden. Die Schaumburg liegt nur wenige Kilometer von Zersen enrfernt. Als es im 13 Jahrhundert modern wurde, sich Nachnamen zu geben, nannten sich die Nachkommen dieses Burgmannes nach ihrem Herkunftsort.

Die Zerssen sind damit schaumburgische Vasallen gewesen. Als Dank für ihre Dienste haben sie vom Grafen von Schaumburg Lehen erhalten. Sie sicherte ihren die Lebensgrundlage. So wurden sie vom Bauen zum Burgmann und weiter zum Ministerialadel.

Der Ministerialadel (od. Dienstadel) entstand im 10. bis 12. Jahrhundert. Freie und Unfreie traten in den Dienst von weltlichen und geistlichen Herren. Sie lebten in seinem Gefolge und mußten verschiedene Dienste für ihn erledigen. Zumeist waren dies Kriegsdienste. Kriegerische Auseinandersetzungen waren häufig. Hatten sich die Vasallen besonders bewährt, erhielten sie von ihrem Herrn Dienstlehen, die sie bewirtschafteten und die ihre Lebensgrundlage bildete.

 



 
 


Also hat Gott die Welt geliebt,
dass er seinen
eingeborenen Sohn gab,
auf dass alle,
die an ihn glauben,
nicht verloren werden,
sondern das ewige Leben haben.
Joh. 3,16





Wer mich bekennt
vor den Menschen,
den will ich bekennen
vor meinem himmlichen Vater.
Matth. 10,32





Von guten Mächten
wunderbar geborgen
erwarten wir getrost,
was kommen mag.
Gott ist mit uns am
Abend und am Morgen
und ganz gewiss
an jedem neuen Tag.
Dietrich Bonhoeffer






  © 2002-2009 by Martin Arends - http://www.arendi.de