Ahnenforschung in Preussen & Lippe

 
Klinggraeff
 

 


Generation No. 4

Dietrich von Klinggraeff

† 30 Jan 1735

Herr auf Kletzke;
1719 versäumte er es, dieses Lehen vom Landesherrn zu lösen und verliert es deshalb; kaufte Leisten bei Plau in Mecklenburg;
Reichsadelserneuerung 20.9.1715 Wien;

oo 26 Nov 1690 in Dannenberg mit Anna Cober, * 1669 in Pritzwalk

Kinder:
1. Christian
2. Joachim Samuel, * 16 Okt 1692 in Kletze, † 1765 in Berlin; Herr auf Schrepkow, Werzin und Lindenberg; preuß. Kriegs- und Domänenrat;Adelsbestätigung 13.11.1751 Berlin
oo 1722 mit Anna Eleonore von Schlüter, † 1757; Kinder: 2.1. Joachim, gefallen im 2. schles. Krieg; 2.2. Johann Konrad (1737-1804), Herr auf Schrepkow, Werzin und Lindenberg, preuss. Major der Infantrie oo Sophie Karoline von Czettritz; 2.3. Otto Friedrich (+ 1784), preuss. Oberamtsrat oo Johanna von Peikenau; 2.4. Samuel (1742-1785), Herr auf Schrepkow, preuß. Kriegs- und Domänenrat oo Helene Sophie Freiin von Dyhrn und Schönau (+ 1798), verw.v. Poser, Besitzerin des Gutes Schallenberg in Schlesien, 2 Söhne; 2.5. Karl August Ludwig (1743-1782);
3. Elias Dietrich, Steuerrat; Adelsbestätigung 13.11.1751 Berlin;.
Gutshaus in Chemnitz4. Samuel August, 2. Herr auf Leisten; Kinder: 4.1. Nicolaus Joachim, preuss. Leutnant; 4.2. Hans Reimar Hartwich, (1745-1764), gefallen im Duell bei Oppeln, preuss. Leutnant; 4.3. Georg Wilhelm Christoph, (1746-1795), Herr zu Leisten (welches er verkaufte), preuss. Major oo Johanna Cath. Doroth. Buhtz (* 1772); 4.4. Bernhard Heinrich (1751-1820), Herr auf Bialschowo (verkauft), Chemnitz und Pinnow (1808 geerbt), preuss. Major oo I. NN. von Sitthof, verw. Meyer, oo II. Theodora von Sitthof (Schwester); adoptierte die Kinder seiner ersten Gattin, welche 1803 in den preuss. Adelsstand erhoben, unter dem Namen Meyer von Klinggraeff;.
5. Heinrich Rudolf, * 1 Okt 1700, preuss. Hauptmann der Artillerie;.
6. Georg Gustav, hann. Kapitänsleutnant; gefallen in Laffeld.

 

 

Eva Dorothea von Klinggraeff

* 5 Dez 1661 in Kletzke
† 22 Mai 1699 in Lüchow

oo 27 Okt 1680 mit Dietrich Schlüter, Sohn von Heinrich Schlüter und Katharina Schreiber, * 3 Jan 1643 in Hannover, † 26 Apr 1729 in Lüchow; 1683-1694 Amtsschreiber zu Harburg an der Elbe; 1694-1729 Oberamtmann in Lüchow im Wendland; 12 Kinder - DGB 122, S. 244 f..

Münsterkirche in EinbeckKind u.a.:
1. Dorothea Elisabeth Schlüter * 10 Apr 1685, † 1 Mrz 1752 in Einbeck oo 1705 mit Johann Georg Lodemann (1667-1730), Sohn von Rudolph Lodemann und Anna Lucia von Bodecker.

 

 

 

Generation No. 5

Christian von Klinggraeff

* 27 Jan 1699
† 3 Apr 1756 in Mandelsloh

Wappen der Familie SchlüterMajor im hann. Dragonerregiment;
Herr auf einem der Rittergüter zu Mandelsloh im Calenbergischen (Hannover);

oo I. 1737 mit Eva Magdalena von Schlüter, † 19 Jul 1750

oo II. 16 Apr 1751 mit Victoria Wilhelmine Clementine von Mandelsloh, Tochter von Philipp August von Mandelsloh und Lucia Wilhelmine von Ilten. * 22 Sep 1727 in Gestorf;

Kinder:
Amalie

 

Generation No. 6

Amalie Eva Eleonore von Klinggraeff

* 12.02.1752 in Mandelsloh
Wappen † 1 Mai 1827 in Stellichte

oo Johann Heinrich von Heimbruch, Sohn von Christian Ludwig III. von Heimbruch und Anna Elisabeth Schröder, * 18 Jun 1737 in Bruchhausen, † 5 Aug 1808 in Varste. Schatzrat der Hoya´schen Ritter- und Landschaft.

Kind:Christian Ludwig August von Behr
Hedwig Johanne Elisabeth † 28 Okt 1843 in Stellichte. oo Christian Ludwig August von Behr, Sohn von Dietrich Georg Ludwig von Behr und Christine Caroline Luise von Druchtleben, * 14 Apr 1755 in Klein Häuslingen,† 16 Jan 1815 in Stellichte; C.L.A. besuchte anfangs die Ritterakademie zu Lüneburg, widmete sich darauf der kriegerischen Laufbahn und wurde am 28. April 1772 Fähnrich in dem v. Medingschen Regiment. Am 21. März 1780 wurde er Ritterschaftsdeputierter bei der Landschaft des Fürstentums Lüneburg, weshalb er am 28. April 1789 als Kapitain seinen Abschied vom Militär nahm. Am 9. März 1784 wurde er Schatzrat und am 13. Februar 1789 Landkommissar in der Amtsvogtei Essel, am 30. Oktober 1790 Mitglied der Landwirtschaftsgesellschaft in Celle und am 28. Mai 1791 Landkommissar zu Rethem an der Aller, wo ihm auch am 18. Februar 1805 das Licentkommissariat anvertraut wurde. Nach dem Tod des Landrats Behr zu Stellichte im Jahre 1807 wurde er Senior familiae und als solcher Erbmarschall des Herzogtums Verden. Zur Zeit der französischen Besatzung wurde er am 4. Okt. 1810 westphälischer und am 10. Aug. 1811 französischer Maire zu Stellichte, auch am 30. Jan. 1812 Mitglied des franz. Generalconseils des Departements der Wesermündung. Anläßlich der Teilung im Jahre 1793 erhielt er als älterer Bruder das Gut Klein Häuslingen und das Burglehen zu Rethem. Wappen BehrEr hatte gleich danach das Pech, daß die Gebäude zu Klein Häuslingen bis auf ein Haus abbrannten. In seiner Jugend war er ein leidenschaftlicher Jagdliebhaber, im Alter wechselte er zu Gartenbau und Blumenzucht. Als er 1807 auf das Gut Stellichte zog, vergrößerte er den Garten, bepflanzte diesen mit seinen Obstbäumen, legte Pflanzungen ausländischer Holzarten, sowie eine Sammlung von Nelken und Rosen an. Über die Nelken veröffentlichte er 1810 ein dreibändiges Werk: "Das Ganze der Nelkenzucht, oder System der Nelke, nach der Natur aufgestellt von C.A.L. von Behr und F. Munzel. Leipzig 1810." Von 1790 - 96 hatte er mit Chr. L. Meier drei Kinder; sie war seine Geliebte über viele Jahre - offiziell aber seine "Haushälterin". Erst nach ihrem Tod heiratet er. Er starb am 16. Jan. 1815 an Entkräftung und wurde im Gewölbe am Turm zu Stellichte beigesetzt.

 


 
 


Also hat Gott die Welt geliebt,
dass er seinen
eingeborenen Sohn gab,
auf dass alle,
die an ihn glauben,
nicht verloren werden,
sondern das ewige Leben haben.
Joh. 3,16





Wer mich bekennt
vor den Menschen,
den will ich bekennen
vor meinem himmlichen Vater.
Matth. 10,32





Von guten Mächten
wunderbar geborgen
erwarten wir getrost,
was kommen mag.
Gott ist mit uns am
Abend und am Morgen
und ganz gewiss
an jedem neuen Tag.
Dietrich Bonhoeffer






  © 2002-2009 by Martin Arends - http://www.arendi.de