Ahnenforschung in Preussen & Lippe

 
Bodecker
 

 

Die Familie v. Bodecker

Der Ursprung des Geschlecht v. Bodecker liegt in Sachsen. Dort tritt um 1550 als erster bekannter Vertreter der Familie Jobst Bodecker auf. Er war Mundkoch des Herzogs August von Sachsen und Ratsherr der Stadt Dresden.

Als weiteren Nachkommen sind die Brüder Georg und Johann v. B. zu nennen. Sie erhalten am 18.11.1578 in Prag den kaiserlichen Wappenbrief und wurden am 11.06.1594 zu Regensburg in den Reichsadelsstand erhoben. Weitere Adelsanerkennungen erfolgten in Preußen 1869 bis 1897 und in Oldenburg 1869 und 1879.

Das Geschlecht wurde fortgesetzt und zu demselben gehörte Friedrich August v. B., Bürgermeister zu Rheine im Münsterschen, welcher 1800 mittels letztwilliger Verfügung ein Familien-Fideiconniss, eventuell zu Gunsten des hannoverschen Kapitains Rudolph v. B. und dessen Brüder, stiftete.

Die Stämme des Geschlecht, die im Magdeburgischen und im Meissenschen blühten, scheinen im Mannesstamme erloschen zu sein. Einzig der Stamm Hannover existierte um die vorletzte Jahrhundertwende noch.
[Quelle: Kneschke, Deutsches Adels-Lexikon, 1859; Genealogisches Handbuch des Adels, 1972]

 



 
 


Also hat Gott die Welt geliebt,
dass er seinen
eingeborenen Sohn gab,
auf dass alle,
die an ihn glauben,
nicht verloren werden,
sondern das ewige Leben haben.
Joh. 3,16





Wer mich bekennt
vor den Menschen,
den will ich bekennen
vor meinem himmlichen Vater.
Matth. 10,32





Von guten Mächten
wunderbar geborgen
erwarten wir getrost,
was kommen mag.
Gott ist mit uns am
Abend und am Morgen
und ganz gewiss
an jedem neuen Tag.
Dietrich Bonhoeffer








  © 2002-2017 by Martin Arends - http://www.arendi.de