Ahnenforschung in Preussen & Lippe

 
Bodecker
 


Generation No. 4

HANS GEORG VON BODECKER

Georg Wilhelm v BS-L (1624-1705)
Geboren am 29.06.1620 in Dresden als Sohn des Heinrich v. B. erbte er dessen Güter und war zunächst noch Herr auf Weißig. Jedoch vor 1650 verkaufte der das Gut. Die Gründe hierfür sind nicht bekannt. Es mag aber Geldnot gewesen sein oder im Zusammenhang mit dem 30jährigen Krieg stehen.
Dann taucht er in Urkunden von Hannover und Celle als Hof- und Feldtrompeter sowie Flötenspieler des Herzogs Georg Wilhelm von Braunschweig-Lüneburg auf.
Später ist er in der Neustadt zu Hannover als Gastwirt und auch Besitzer des Hauses Nr. 242/226, heute Calenberg Straße 18.
In der Kopfsteuerbeschreibung der Fürstentümer Calenberg und Grubenhagen von 1686 ist ein "Trompeter Bödecker" eingetragen, wohnhaft in der Calenberg Straße, allerdings ohne seine Frau und ein Kind über 14 Jahren.
Hans Georg (Jürgen) starb 1692 in Hannover und wurde in der dortigen Schloßkirche begraben.

Seine Frau war die Anna Rodewald, die er am 09.07.1650 in der Marktkirche zu Hannover geheiratete. Anna Rodewald stammte aus Celle und ist dort am 22.06.1628 in der Stadtkirche getauft. Ihre Eltern waren der Johann Rodewald, fürstl. Posamentierer zu Hannover und Celle, herzgl. Schnürmacher in Hannover, gestorben dort am 08.04.1668, und dessen Frau Lucia Köhne aus Celle, gestorben am 09.01.1683 in Hannover.

Zusammen hatten sie vier Kinder:
Anna Lucia (1651-1723)
Joachim Friedrich (1656-1735);
Eleonore (* 11.09.1662 Hannover), verheiratet mit Jürgen Heinrich Eversmann aus Iburg (+ 1731 Hannover), Kammerdiener bei der Herzogin; 1689 besitzt er das Haus Nr. 46/252 (= Lange Str. 1) in Hannover;
Franz David (* 5.05.1671).

Hannover vom Westen (1636)

 

 



 
 


Also hat Gott die Welt geliebt,
dass er seinen
eingeborenen Sohn gab,
auf dass alle,
die an ihn glauben,
nicht verloren werden,
sondern das ewige Leben haben.
Joh. 3,16





Wer mich bekennt
vor den Menschen,
den will ich bekennen
vor meinem himmlichen Vater.
Matth. 10,32





Von guten Mächten
wunderbar geborgen
erwarten wir getrost,
was kommen mag.
Gott ist mit uns am
Abend und am Morgen
und ganz gewiss
an jedem neuen Tag.
Dietrich Bonhoeffer






  © 2002-2009 by Martin Arends - http://www.arendi.de