Ahnenforschung in Preussen & Lippe

 
Bodecker
 

 


Generation No. 2

GEORG VON BODECKER

Georg wurde 1550 in Dresden geboren. Er wird als "Herr auf Weissig" bezeichnet. Dabei ist nicht bekannt, ob er das Gut erbte oder selber kaufte. Auch gibt es zwei Weissig in der Nähe von Dresden. Einmal ein Weissig 12 km östlich von dort und eines bei Freital 10 km südwestlich entfernt.

Von 1560 bis 1566 besuchte er die königliche Landesschule in Meißen und wurde dann kursächsischer Kammerschreiber.
Am 18.11.1578 erhielt er in Prag den Wappenbrief und wurde am 11.06.1594 zusammen mit seinem Bruder Hans zu Regensburg in den Reichsadelstand erhoben, womit auch eine Wappenbesserung verbunden war.
1597 war er kurfürstlich sächsischer Geheimrat.
1607 und 1608 bekleidete er das Amt des Bürgermeisters zu Dresden. Dort starb er 1618 in Weissig.

Er heiratete Magdalena Hanitzsch, die Tochter von Matthias Hanitzsch, Landrentmeister in Dresden, und der Magdalena Gramer. Magdalena Hanitzsch wurde zwischen 1566 und 1577 geboren und starb am 4.03.1589 in Dresden.
Nach ihrem Tod heiratet Georg die erst 16jährige Barbara Nacke, geboren am 6.01.1576 in Pirna. Sie war die Tochter des Hans Nacke, Ratsherr und Handelsmann in Dresden und der Barbara Piler, Tochter des Martin Piler zu Bautzen. Mit Barbara Nacke hatte er vier Söhne und eine Tochter, von denen bei ihrem Tod am 17.12.1608 in Dresden noch zwei Söhne lebten. Beerdigt ist Barbara Nacke in der dortigen Frauenkirche am 20.12.

Kinder aus I. Ehe:
Heinrich (1587-1626)

Dresden um 1600

HANS VON BODECKER

Er wurde 1554 in Dresden geboren und starb 1620. Er stand in kurfürstl. sächs. Hof- und Militärischen Diensten. Sonst ist nichts von ihm bekannt, weder ob er verheiratet war, noch ob er Nachkommen hatte.


 


 
 


Also hat Gott die Welt geliebt,
dass er seinen
eingeborenen Sohn gab,
auf dass alle,
die an ihn glauben,
nicht verloren werden,
sondern das ewige Leben haben.
Joh. 3,16





Wer mich bekennt
vor den Menschen,
den will ich bekennen
vor meinem himmlichen Vater.
Matth. 10,32





Von guten Mächten
wunderbar geborgen
erwarten wir getrost,
was kommen mag.
Gott ist mit uns am
Abend und am Morgen
und ganz gewiss
an jedem neuen Tag.
Dietrich Bonhoeffer






  © 2002-2009 by Martin Arends - http://www.arendi.de