Ahnenforschung in Preussen & Lippe

 
Ruschenbusch
 

 


Generation No. 2

JOHANN RUSCHENBUSCH

Werkstatt eines Kupferschmieds1592 ist Johann Ruschenbusch Kupferschmied und Schmiedeamtsrentmeister in Lemgo.
Hauptaufgabe der handwerklich arbeitenden Kupferschmiede war es, Haushaltsgeschirr und Geräte für den täglichen Bedarf zu fertigen: Pfannen, Töpfe, Becher, Backformen, Kannen, Wasserbehälter, Gießkannen, Waschbecken, Trichter, Siebe, Fuß- und Bettwärmer, Teemaschinen (Samoware), Gefäße zum Branntweinbrennen, Leuchter und Lampen. Die Arbeitstechniken reichten vom kalten Schlagen, Dengeln, Treiben bis zum Gießen des heißen Metalls in eine vorgefertigte Form.

1592 klagt gegen Erich Troll, einen Bäcker, weil die Wecken zu klein sind. (Eintrag in den Gerichtsakten von 1592).

Ob dieser Johann ein Sohn des Joist ist, kann nur vermutet werden, ein Nachweis fehlt. Da aber in Lemgo sonst keine anderen Ruschenbuschs vorkommen und der Vorname gleich ist, liegt es nahe.

Seinen Söhne sind:
JOHANN, + vor 1689 in Hameln.
EGGERT, + 1586; + 1626 in Lemgo.

HINRICH RUSCHENBUSCH

1582 zahlt Hinrich Ruschenbuschs Frau 6 Taler Bürgergeld für den Erwerb der Bürgerschaft in Lemgo. Dieser Hinrich ist ein Sohn des ersten Hinrich.

Weitere Nachkommen sind von ihm nicht bekannt.

 

 


 
 


Also hat Gott die Welt geliebt,
dass er seinen
eingeborenen Sohn gab,
auf dass alle,
die an ihn glauben,
nicht verloren werden,
sondern das ewige Leben haben.
Joh. 3,16





Wer mich bekennt
vor den Menschen,
den will ich bekennen
vor meinem himmlichen Vater.
Matth. 10,32





Von guten Mächten
wunderbar geborgen
erwarten wir getrost,
was kommen mag.
Gott ist mit uns am
Abend und am Morgen
und ganz gewiss
an jedem neuen Tag.
Dietrich Bonhoeffer








  © 2002-2018 by Martin Arends - http://www.arendi.de *