Ahnenforschung in Preussen & Lippe

 
Ruschenbusch
 

 


Generation No. 3

JOHANN RUSCHENBUSCH

Johann Ruschenbusch wurde vor 1612 in Lemgo geboren. Sein Vater war dort Kupferschmiedemeister und Bierbrauer. Auch er hat den Beruf des Kupferschmieds dort erlernt.

Später zog er dann nach Hameln. Eintrag im Bürgerbuch von Hameln:
" M(eister) Johann Ruschenbusch, Kupferschmied, Undt seine Ehefrow Maria Reckers von Lemgo gewannen Kauffart Undt Bürgerschaft am 17. Juni 1637."

Als er und seine Frau nach Hameln kamen, muss Hameln eine Geisterstadt gewesen sein. Durch die Pest vom Jahre 1625 hatte sie bei etwa 2300 Einwohnern 1143 Tote zu beklagen! Vielleicht ein Anreiz zur Einwanderung.

Fünf Jahre später gewannen beide auch die Brauergilde, d.h. das Recht, Bier zu brauen. Die "Brade" enthält da zu folgenden Eintrag: " Meister Johannes Rauschenbusch vnd Maria Reckers gewannen die Browergilde am 8. August 1642."
Das Bierbrauen war im Mittelalter einer der angesehensten Tätigkeiten. Es blieb bis in das 17. Jahrhundert hinein ein ausschließliches Vorrecht der Städte, mit der Beschränkung, daß Adelige und Geistliche gleichfalls das Recht zu brauen hatten. In den Städten bestanden Braukonsortien (Braugilden), eine abgeschlossene Anzahl Bürger, von welchem jedem erlaubt war, jährlich 3-4 mal zu brauen und das Bier einzeln zu verkaufen. Eine vom Rat der Stadt herausgegebene Brauordnung schrieb vor, welche Mengen Malz verwendet werden durfte, wann das Brauen erfolgen durfte und wieviel Zapfstellen zur gewöhnlichen Zeit und an den Viehmärkten eingerichtet werden konnten.

Er heiratete Maria Reckers. Die Ehe muß schon in Lemgo geschlossen worden sein. So werden beide im Bürgerbuch von Hameln als aus Lemgo kommend bezeichnet, nicht nur Johann allein. Auch gibt es in Hameln keinen entsprechenden Eintrag im Trauregister.

Johann starb vor 1671, denn sein Name wird weder bei der Huldigung der Bürgerschaft von 1671, noch in den Kopfsteuerbeschreibungen der Jahre 1675, 1678 und 1689, genannt, davor jedoch regelmäßig. Seine Frau starb am 28.12.1666– KB Hameln: „Kupferschmied R.´s Frau“.

Kinder:
Johann

EGGERT RUSCHENBUSCH

Eggert wurde 1586 in Lemgo geboren. Er erwarb 1612 dort das Bürgerrecht - Eintrag im Bürgerbuch 1597-1625: "1612. August Bürger geworden: Eggert Ruschenbusch, Johanns Sohn, seinen Bürgereid geleistet".
Er starb bereits 1626.

Er hinterließ zwei Kinder, Jürgen und Jlsebein. Über sie ist im Vormundschaftsregister folgendes vermerkt:
"9.März 1626 Sein zu Eggerts Ruschenbuschs Sohn nachgelassene Kinder alß Jürgen und Ilsebein ernennen und vorschlagen zu Vormündern Johann Traphagen und Adolphus Hollenhagen."

 

 


 
 


Also hat Gott die Welt geliebt,
dass er seinen
eingeborenen Sohn gab,
auf dass alle,
die an ihn glauben,
nicht verloren werden,
sondern das ewige Leben haben.
Joh. 3,16





Wer mich bekennt
vor den Menschen,
den will ich bekennen
vor meinem himmlichen Vater.
Matth. 10,32





Von guten Mächten
wunderbar geborgen
erwarten wir getrost,
was kommen mag.
Gott ist mit uns am
Abend und am Morgen
und ganz gewiss
an jedem neuen Tag.
Dietrich Bonhoeffer








  © 2002-2018 by Martin Arends - http://www.arendi.de *