Ahnenforschung in Preussen & Lippe

 
Ruschenbusch
 

 

 

Das Schild zeigt balkenweise zwei mit je einer Lilie belegte Herzen, darüber ein Stern, darunter eine Rose. Auf dem Helm befinden sich zwischen zwei Hirschhörnern drei gesenkte mit der Spitze zusammengesetzte Pfeile, überhöht von einem Stern.

Über die Deutung der Symbolik weiß ich im Augenblick noch wenig. Klar sind bisher nur die Hirschhörner und die drei Pfeile als Symbol dafür, daß Vater und Großvater von Georg Conrad Förster und Jäger waren. Die Rose deutet auf den Ursprung des Namens Ruschenbusch hin.

Gestiftet wurde das Wappen 1861 von Georg Conrad Ruschenbusch, Rittmeister im Garde-Kürassier-Regiment in Herzberg. Er übernahm jedoch später nach Briefkontakt mit Dr. med. Carl E. H. C. Rauschenbusch in Elberfeld das Wappen der Familie Rauschenbusch. Beide stellten fest, daß ihre Familien gleichen Ursprungs waren und es entstand ein gemeinsamer Stammbaum bis ins 16. Jahrhundert hinein.

 

 

 


 
 


Also hat Gott die Welt geliebt,
dass er seinen
eingeborenen Sohn gab,
auf dass alle,
die an ihn glauben,
nicht verloren werden,
sondern das ewige Leben haben.
Joh. 3,16





Wer mich bekennt
vor den Menschen,
den will ich bekennen
vor meinem himmlichen Vater.
Matth. 10,32





Von guten Mächten
wunderbar geborgen
erwarten wir getrost,
was kommen mag.
Gott ist mit uns am
Abend und am Morgen
und ganz gewiss
an jedem neuen Tag.
Dietrich Bonhoeffer








  © 2002-2018 by Martin Arends - http://www.arendi.de*