Ahnenforschung in Preussen & Lippe

 
Strube
 

 


Generation No. 5

Johannes Strube I.

Der Erste mit dem Namen Strube ist Johannes. Er ist als Struve geboren und der Name hat sich später in Strube geändert. Die Ursache für diese Namensänderung ist nicht bekannt. Möglich ist es, daß aus dem "v" ein "b" wurde, als er in das Kloster im norddeutschen Raum kam.

Geboren ist er 1525 in Beckum, im Stift Minden. Seine Eltern sind nicht überliefert. Es werden Herman Boese gen. Struve und seine erste Frau gewesen sein. Er wird in ein Kloster im Hochstift Hildesheim gebracht, wo er seine Zeit vollenden soll. Der Grund hierfür wird die erneute Heirat seines Vaters gewesen sein. Seine Mutter stirbt bereits wenige Jahre nach seiner Geburt. In der zweiten Hälfte des Jahres 1529 kam der "Englische Schweiß" nach Beckum. Dies mag die Ursache gewesen sein.

Sieben Jahre vor seiner Geburt schlägt Martin Luther die Thesen an die Kirchentür in Wittenberg. Die sich daran anschließende Reformierung dringt auch bis zu ihm ins Kloster vor. Die Aussicht darauf, ein Leben mit Gott zu führen und ihm zu dienen, ohne die Knechtschaft der katholischen Kirche und ihren Dogmen, mag ihn dazu bewogen haben, das Kloster zu verlassen. Für die damalige Zeit ein elementarer und auch gefährlicher Schritt. Diejenigen, die zum Glauben fanden und die katholische Kirche verließen, drohte nicht nur Exkommunizierung, sondern auch die Tötung, sobald man sie ergriff.

Johann geht ins Braunschweigische Land. Er kommt zuerst nach Lamspringe bei Alfeld. Um 1551 beginnt er sein Amt als Pastor. Danach wird er nach Wetteborn versetzt. Dort heiratet er. Den Namen seiner Frau erfahren wir nicht. Hier kommt er oftmals wegen seines neuen Glaubens in Gefahr, wird aber von Gott immer wieder wunderbar erhalten.

Greene1562 kommt er nach Greene. Greene ist ein Ort im Leinebergland, in der Nähe von Keiensen und Bad Gandersheim. An der dortigen St. Martin-Kirche dient er für 6 Jahre als Mietpfarrer. Hinter seinem Namen steht der Vermerk "merc." Der Lehnsherr hatte aus dem Ertrag des Lehens den Pfarrdienst zu versehen und mietete dazu einen Pfarrer. Auch hier wird er es nicht leicht gehabt haben. Der Arm des Bischoffs zu Hildesheim reichte weit. Sein Vorgänger wurde gefangen genommen und in den Turm bei Gröningen gesperrt. Als aber der Herzog Heinrich der Jüngere stirbt, muß er gehen. In Folge der großen Kirchenvisitation des Herzogs Julius wird er nach Naensen versetzt, einem Nachbardorf von Einbeck.

Hier findet er seine letzte Berufung und darf für 28 Jahre Gottes Wort predigen, bevor er am 1.April 1595 stirbt.

Aus seiner Ehe gehen 6 Kinder hervor, unter anderem:
Johannes
Ernestus
Henricus,1589 Studium in Helmstedt ("aus Alfeld"); 1595 Pastor in Naensen und Ammensen - er folgte seinem Vater im Predigeramt; † 1648 in Naensen.
Nachkommen sind nicht nachweisbar.
Im Jahre 1661 und 1663 läßt ein "Amtmann Heinrich Strube" in Gronau (ev.) Kinder taufen - Zusammenhang? (Uflacker);. wovon zwei Söhne Pastor werden und ein dritter Oberförster.

 



 
 


Also hat Gott die Welt geliebt,
dass er seinen
eingeborenen Sohn gab,
auf dass alle,
die an ihn glauben,
nicht verloren werden,
sondern das ewige Leben haben.
Joh. 3,16





Wer mich bekennt
vor den Menschen,
den will ich bekennen
vor meinem himmlichen Vater.
Matth. 10,32





Von guten Mächten
wunderbar geborgen
erwarten wir getrost,
was kommen mag.
Gott ist mit uns am
Abend und am Morgen
und ganz gewiss
an jedem neuen Tag.
Dietrich Bonhoeffer






  © 2002-2009 by Martin Arends - http://www.arendi.de