Ahnenforschung in Preussen & Lippe

 
Strube
 


Generation No. 13Johann Friedrich Georg Ernst v. BehrSophie Jeanette Ida v. Strube

Sophie Jeanette Ida von Strube

* 9. Nov. 1813 in Ovelgönne
24. Sep. 1889 in Hannover

oo 21. Mrz. 1834 in Stellichte mit Johann Friedrich Georg Ernst von Behr, Sohn von Christian Ludwig August von Behr und Hedwig Johanne Elisab. von Heimbruch.
* 1. Mrz. 1806 in Klein Häuslingen
† 12. Jun. 1890 in Hannover.
Herr auf Stellichte, Häuslingen u. Rethem III; Verfasser von 300 Gedichten; Erbmarschall, Erbtruchess und Erbmundschenk des Fürstentums Lüneburg; er hat mit seinem Bruder die Ritterakademie Lüneburg besucht und in Göttingen und Berlin Jura studiert; während seiner Minderjährigkeit wurde Stellichte von seiner Mutter mit Unterstützung des Celler Bürgermeisters Vogell verwaltet und in dieser Zeit ein großer Teil der vorhandenen Schulden abgetragen. 1832 übernahm er selbst das Gut, modernisierte besonders die Waldwirtschaft und erbaute zahlreiche Wirtschaftsgebäude."Außerordentlich anspruchslos für seine Person, tüchtig, überall selbst Hand anlegend änderte er auch dann nicht seinen Lebensstil, als nach Abtragung aller Schulden und dank den gestiegenen Erträgen der Güter er ein sehr wohlhabender Mann geworden war." 1876 teilte er seinen Grundbesitz unter den drei Söhnen auf. Er zog nach der Teilung mit seiner Frau und der unverheirateten Behr - WappenTochter Anna nach Hannover, baute sich aber in Stellichte ein Wohnhaus mit sieben Zimmern, wo er alljährlich einige Wochen lebte. Beide wurden in der Kirche zu Stellichte beigesetzt. Johann Friedrich hinterließ einen völlig schuldfreien Grundbesitz und ein Barvermögen von 750000 Mark.

Kinder:
1. Mathilde Johanne Sophie,
* 10. Feb. 1835 in Stellichte, † 19. Dez. 1910 in Hermannsburg, begraben am 23. Dez. 1910 in Hermannsburg oo 17. Feb. 1857 in Stellichte mit Georg Conrad Ruschenbusch (* 22. Apr. 1820 in Fulde, getauft am 3. Mai 1822 in Walsrode, † 23. Feb. 1897 in Hermannsburg, begraben am 26. Feb. 1987 in Hermannsburg), aufgewachsen bei seinem Onkel Georg Conrad Ruschenbusch auf Schloß Reinhardtsgrimma; Major im Hann. Kronprinz-Dragoner-Regiment, später Rechnungsführer der Hermannsburger Mission; Sohn von Ernst Friedrich August Ruschenbusch und Christiane Luise Rheb-von Behr.
2.
Ulrich Friedrich Wilhelm (1845-1903).
3. Eberhard Karl Georg (1848-1904) oo mit Marie von Behr (1850-1919).
4. Friedrich (1851-1912).

Schloss Reinhardtsgrimma

 

 

 

August v. Strube

August Friedrich Heinrich von Strube

* 15. Apr. 1809 in Ovelgönne
27. Feb. 1879 in Braunschweig

Primierleutnant der Leibgarde, dann Oberst der kgl. hannov. Armee.

oo I. 10. Jun. 1847 mit Dorothea Elisabeth Dormann, oo I. 1837 mit Friedrich Phillip Arnold Dormeyer (1808-1841).
* 29. Sep. 1819 in Hildesheim
† 12. Aug. 1850 in Osnabrück.

oo II. 2. Okt. 1862 in Hohnhorst mit Luise Aug. Sophie von Hohnhorst.
* 23. Dez. 1828 in Lüneburg
† 30. Jun. 1893 in Hannover

Kind aus I. Ehe:
Sophie Julianne, * 11. Apr. 1847 in Hannover, † 11. Aug. 1912 in Hannover.

Kind aus II. Ehe:
Marie Karoline Adolfine Julianne, * 26. Aug. 1863 in Einbeck, † 21. Mrz. 1926 in Hannover
oo 9. Mai. 1899 in Hannover mit Adolf Freiherr von Hodenburg (* 15 Nov 1853 in Lilienthal, † 12. Feb. 1924 in Hannover); kgl. preuß. Baurat; Sohn des Ludwig Freiherr von Hodenburg, Oberamtmann zu Burgdorf oo Hedwig von Bülow.

 

 

Adolf Heinrich v. Strube

Adolf Heinrich August von Strube

* 2. Sep. 1807 in Behrensen
† 9. Aug. 1840 in Behrensen

Premierleutnant und Regimentsadjutant im hannov. Garde-Husaren-Regiment in Verden. Er starb bei einem Reitunfall im Urlaub auf dem Weg nach Hameln.Schulenburg - Wappen

oo 26. Jul. 1836 in Brunshausen mit Friedericke Karoline Luise von der Schulenburg (* 11. Dez. 1817 in Stade, † 13. Jun. 1880 in Verden); Tochter des Friedrich Karl Ludwig Freiherr von der Schulenburg, Fideikommißherr auf Altendorf und Barsbeck oo Friederike von Hake a.d.H. Ohr; sie heiratet 1846 in Hannover den Friedrich von Kutteroff.

Kinder:
1. Julius, *1839, +1845.
2. Alexander August Christian Burchard,
* 24. Jul. 1839 in Verden, † 30. Apr. 1914 in Hannover, . Landrat zu Calenberg; Herr auf Behrensen oo I. 23. Aug. 1866 in Behrensen mit Adelheit Freiin von der Schulenburg (* 3. Apr. 1840 in Hannover, † 12. Dez. 1867 in Behrensen), Tochter des Friedrich Carl Ludwig von der Schulenburg, Fideikommißherr auf Altendorf u. Barsbeck oo Friedericke von Hake; oo II. 19. Jul. 1870 in Ballenstedt mit Gertrud Freiin von Cramer (* 3. Dez. 1847 in Ballenstedt, † 10. Feb. 1917 in Behrensen),.Tochter des hgl. anhalt-bernburg. Kammerherrn Johann Albrecht Freiherr v.Cramer und Jertha Liebeskind; Kinder: 1. Adolf Alexander Friedr. Chr. (* 12. Nov. 1867 in Göttingen, † 24. Mrz. 1882 in Hameln); 2. Jerta Albertine Julianne (* 23. Jan. 1873 in Behrensen), Diakonissin der Henriettenstiftes zu Hannover; 3. Adelheit Friederike Agnes (* 16. Jul. 1873 in Behrensen, † 14. Apr. 1910 in Frankenhausen) oo 26. Jun. 1901 in Behrensen mit Gerd Freiherr von Ketelhodt (* 1. Mrz. 1868 in Rudolstadt, † 10. Mrz. 1934 in Rudolfstadt), Oberamtsrichter, Kammerherr u. Archivrat zu Rudolstadt; 4. Irmgard Marie Sophie (* 24. Sep. 1874 in Behrensen, † 2. Sep. 1941 in Bisperode); 5. Elisabeth Carla Albertine (* 26 Mai 1878 in Behrensen, † 4. Jul. 1941 in Hameln) oo 4.05.1906 zu Behrensen mit Ulrich von Ilten (* 3. Jul. 1834 in Gestorf), königl. Oberförster; 6. Alexander Moritz Julius (* 22 Jun 1881 in Behrensen, † 16 Mai 1890 in Behrensen); 7. Gertrud Anna Elise Luise (* 5 Sep 1886 in Behrensen) oo 5. Sep. 1912 in Behrensen mit Gerd Freiherr von Ketelhodt (* 1 Mrz 1868 in Rudolstadt, † 10. Mrz. 1934 in Rudolstadt), Kammerherr u. Archivrat zu Rudolstadt.

Grabplatte in Hameln

 

 

 


 
 


Also hat Gott die Welt geliebt,
dass er seinen
eingeborenen Sohn gab,
auf dass alle,
die an ihn glauben,
nicht verloren werden,
sondern das ewige Leben haben.
Joh. 3,16





Wer mich bekennt
vor den Menschen,
den will ich bekennen
vor meinem himmlichen Vater.
Matth. 10,32





Von guten Mächten
wunderbar geborgen
erwarten wir getrost,
was kommen mag.
Gott ist mit uns am
Abend und am Morgen
und ganz gewiss
an jedem neuen Tag.
Dietrich Bonhoeffer






  © 2002-2009 by Martin Arends - http://www.arendi.de