Ahnenforschung in Preussen & Lippe

 
Clüver
 

 


Generation No. 1

HILDEMAR VON OTHENDORP

1172 wird Hildemarus de Othendorp als dapifer episcopi bezeichnet.

Bischof von BremenDapifer episcopi ist im mittelalterlichen Latein die Bezeichnung für einen Truchsess des Bischofs. Truchsess war der Titel eines Beamter an großen und kleinen Höfen, welcher über Küche und Ökonomie die Oberaufsicht hatte. Er hatte bei feierlichen Gelegenheiten die erste Schüssel auf die Tafel zu setzen. In der kaiserlichen Gefolgschaft bekleidete er den Rang eines Fürsten. Rang und Titel waren erblich, wurden also an den ältesten Sohn weiter gegeben.

Es ist nicht belegt, ob Hildemar von Othendorp wirklich ein Mitglied der Fam. Clüver oder der Vater von Alverich ist. Es spricht aber dafür, daß die Familie Clüver Besitz zu Ottendorf hatte und der Vorname Hildemar ständig in späteren Generationen wieder auftaucht. Auch nennt Alverich seinen ältesten Sohn Hildemar, so wie es damals üblich war, den ersten nach dem Großvater zu benennen.

Erwähnt wird er in Urkunden 1162 und 1172.

Der Sohn von ihm ist:
ALVERICH VON CLÜVER.

 


 
 


Also hat Gott die Welt geliebt,
dass er seinen
eingeborenen Sohn gab,
auf dass alle,
die an ihn glauben,
nicht verloren werden,
sondern das ewige Leben haben.
Joh. 3,16





Wer mich bekennt
vor den Menschen,
den will ich bekennen
vor meinem himmlichen Vater.
Matth. 10,32





Von guten Mächten
wunderbar geborgen
erwarten wir getrost,
was kommen mag.
Gott ist mit uns am
Abend und am Morgen
und ganz gewiss
an jedem neuen Tag.
Dietrich Bonhoeffer








  © 2002-2018 by Martin Arends - http://www.arendi.de *