Ahnenforschung in Preussen & Lippe

 
Clüver
 

 


Generation No. 3

HERMANNUS CLUVINGIUS

Dom in VerdenHermannus Cluvingius ist mit seinen Brüdern Ministrale der Verdener Kirche und des Erzbischofs von Bremen, aber auch Lehnsmannen der Herzöge von Braunschweig. Er wird als Ritter bezeichnet.
1219 ist er Bürge des Pfalzgrafen Heinrich von Sachsen.
1244 erpfändet er für 100 Mark Silber seine Güter in Ottendorpe und den Zehnten zu Todendorp dem Kloster in Ebstorf, zusammen mit seiner Frau Adelheit und deren Bruder Hermannus de Haghene.
1253 überträgt er zusammen mit Alverich gen. Schucke den Zehnten zu Ochsenwerder dem Heiligen-Geist-Haus in Hamburg.
1255 schenkt er dem Kloster bei Buxtehude eine Rente Weizen.
1258 verkauft er dem Kloster bei Buxtehude den Zehnten zu Wodenstede (wohl Wohnste). Diesen Kauf bestätigt der Bischof von Verden, von dem er sie zu Lehen hatte.
1261 verbürgt er sich für seinen Bruder Gebhard gen. Schucke gegenüber der Kirche in Walsrode.
1263 wird er zuletzt in einer Urkunde des Bischofs zu Verden erwähnt.

Er heiratete ADELHEIT DE HAGHENE.
Ihr Bruder ist Hermannus de Haghene (Hagen);

Kinder:
Alverich 1256-68, Ritter
Johann, 1256-91, ist 1295 tot, Ritter; oo mit Jutta .... 1284/85
Hermann gen. Schucke, 1261-84, Ritter;
Hildemar, 1267-90, Ritter;
Mechthild, + ca. 1290



 
 


Also hat Gott die Welt geliebt,
dass er seinen
eingeborenen Sohn gab,
auf dass alle,
die an ihn glauben,
nicht verloren werden,
sondern das ewige Leben haben.
Joh. 3,16





Wer mich bekennt
vor den Menschen,
den will ich bekennen
vor meinem himmlichen Vater.
Matth. 10,32





Von guten Mächten
wunderbar geborgen
erwarten wir getrost,
was kommen mag.
Gott ist mit uns am
Abend und am Morgen
und ganz gewiss
an jedem neuen Tag.
Dietrich Bonhoeffer








  © 2002-2018 by Martin Arends - http://www.arendi.de*