Ahnenforschung in Preussen & Lippe

 
Adel in Niedersachsen
 

 

Der Adel in Niedersachsen - O

Name Adelserwerb Verwurzelung in Niedersachsen
v. Oesterley 1896 preuss. Adel für den kgl. hann. Offizier, zuletzt preuss. General der Infanterie Georg August Gottlieb Oesterley aus der Göttinger Beamtenfamilie, zu der auch der Hofmaler Carl Oesterley und der Universitäts-Bibliothekar Dr. Hermann Oesterley gehören
oo: Scharlach aus Minden, Bethe aus Clausthal
v. Oldenburg seit ca. 1600 adelig auftretend "Junker Moritz" - natürlicher Sohn des Grafen Johann v. Oldenburg (+1526), urkdl. 1507
oo: Grete Truper, Bürgerstochter aus Oldenburg ; verschwägert mit den v. Apen
Besitz: Lehn zu Esens (1507)
Anm.: weitere illegitime Nachkommen des Hauses Oldenburg führen ebenfalls den Familiennamen v. Oldenburg
Olenhusen   s. Götz v. Olenhusen
v. Oetken 1696 dänischer Adel oldenburger Geschlecht, dort seit dem 17. Jhdts. im Staatsdienst
oo: v. Münnich, Uthermark, Sarnighausen
Besitz: Loy und Bardenfleth in Oldenburg
v. Oppermann 1871 preuss. Adel alte hannoversche Beamtenfamilie, später in kgl. preuss. Militärdiensten
oo: Schmidt aus Celle, v. Coulon
v. Osternburg, Graf 1863 oldenburger Graf für Marie Bulazel, morganische Gemahlin des Herzogs Nikolaus v. Oldenburg und deren Kinder (3 Töchter)
Ostman von der Leye 1705 Reichsadel aus Wiedenbrück ; seit Ende des 17. Jhdts. in bischöflich-osnabrück. Dienst, Vizekanzler
oo: v. Stael, v. Kerckering
Besitz: Leye und Honeburg bei Osnabrück
1740 Reichsadel Bestätigung und Verleihung als von Stael für die Mutter des Sixt Anton Ostman von der Leye, die aus dem alten Adelsgeschlecht v. Stael stammt, dessen Adel durch bürgerliche Heiraten verdunkelt war und erneuert werden musste.
v. Otte   s. v. Mauderode
v. Otten
(Otto)
seit ca. 1730 adelig auftretend niedersächsische Beamtenfamilie, seit der 2. Hälfte des 17. Jhdts. in kurhann. Zivil- und Militärdiensten
oo: Kloke, v. Reiche, v. Bellingk, v. Berlepsch
v. Otto 1898 brschwg. Adel aus Blankenburg / Harz ; hzgl. brschwg. Staatsminister
oo: Ribbentrop, Kuntzen (Helmstedt)

 

 


 
 


Also hat Gott die Welt geliebt,
dass er seinen
eingeborenen Sohn gab,
auf dass alle,
die an ihn glauben,
nicht verloren werden,
sondern das ewige Leben haben.
Joh. 3,16





Wer mich bekennt
vor den Menschen,
den will ich bekennen
vor meinem himmlichen Vater.
Matth. 10,32





Von guten Mächten
wunderbar geborgen
erwarten wir getrost,
was kommen mag.
Gott ist mit uns am
Abend und am Morgen
und ganz gewiss
an jedem neuen Tag.
Dietrich Bonhoeffer








  © 2002-2017 by Martin Arends - http://www.arendi.de