Ahnenforschung in Preussen & Lippe

 
Adel in Niedersachsen
 

 

Der Adel in Niedersachsen - A

Name Adelserwerb Verwurzelung in Niedersachsen
v. Abeken 1878 sächs. Adel aus Fürstentum Osnabrück

d` Aceré
des Forges

franz. Adelsgeschlecht

Hugenotten, seit 1690 i. hzgl. Hofdienst in Celle, 1720-1780 kurhannover. Offiziere
oo: v. Beaulieu-Marconnay, de la Forest

v. Addenhausen   s. Eucken-Addenhausen
v. Adelersberg   s. Goedtke v. Adlersberg
v. Aeminga   s. Emminga
v. Achenbach 1888 preussischer Adel
1909 preussischer Adel
aus Siegen

v. Adelebsen

Ur- adel Niedersachsen

Burg Adelebsen bei Göttingen, seit 1111 urkdl. erwähnt

v. Adelson russischer Adel
1906 preussisches Diplom
aus St. Petersburg
 v. Affeln
(Affelmann)
1636 Reichsadel (angeblich nicht nach-gewiesen) seit ca. 1650 zum Adel ger.

Soester Patrizier, 1630 cellescher Hofrat und Vizekanzler
oo: Merckelbach, v.d. Borch

 v. Affeln seit ca. 1670 z. Adel gehörend Seit Ende des 16. Jahrhunderts im Bistum Verden, brauns.-lünebg. u. kurhannover. Beamte und Offiziere
oo: v. Gladebeck, Poppelbaum
Besitz in Brake bei Hoya
v. Ahlefeld (t) holsteiner Uradel aus Westensee bei Kiel
Aichler von
Aichelberg
1679 Reichsadel aus Schlesien stammend, zw. 1716 u. 1786 in braunschwg. Militärdiensten
v. Aldenburg, Graf 1646 Leg., 1651 RFrhr, 1654 Reichsgraf nat. Sohn des Grafen Anton Günther von Oldenburg oo Elisabeth v. Ungnad
Besitz in Kniphausen, Varel (Oldenburg)
v. Alemann 1783 Reichsadel aus d. 1602 geadelten Magdeburger Geschlecht, seit 1752 in kurhannover. Diensten
oo: Bötticher, Ebell, v. Patje, v. Wüllen
v. Alewin seit ca. 1700 z. Adel ger. altes Uelzener Ratsherren geschlecht, in kurhannover. Diensten
oo: Manecke, Schultzen
v. Alten Ur- adel Niedersachsen Stammhaus Ahlten im "Grossen Freien" bei Hannover, seit 1182 urkdl. erw.
v. Althaus 1860 schaumbg. lipp. Best. Söhne aus morganischer Ehe mit verw. Prinzessin Juliane v. Schaumburg-Lippe und Oberforst-meister Clemens August v. Kaas
v. Alvensleben Uradel aus Bistum Halberstadt, seit 1163 urkdl. erw., mehrere Adelslegitimationen für uneheliche Nachkommen (1787, 1798, 1801, 1806, 1858) und Adoption (1960)
v. Amann 1891 preussischer Adel Ratsherren aus Osnabrück
v. Amelunxen westfälischer Uradel
1867 preussische Anerkennung
Stammhaus in Höxter, seit 1301 urkdl. erwähnt
d´Amproux du
Pontpientin
franz. Adelsgeschlecht Hugenotten aus d. Bretagne, seit ca. 1690 in Niedersachsern, kurhannover. Offiziere, zwei Brüder begründeten, der eine die Linie mit d. Namen Amproux, der andere die Linie Pontpientin
oo: v. Malortie
v. Amsberg nicht beanst. Adelsführung seit 1795 aus Mecklenburg, seit ca. 1820 in braunschweig. u. hann. Diensten
oo: Mahner
v. Anderten 1596 Reichsadel Best. hannoversche Patrizier, seit 1329 urkdl. erwähnt
oo: hannoversche Patrizier familien, ferner Block, Reiche, Bünting, Soehle, Bulle
Besitz in Weelze (Kr. Neustadt a.Rbge.) und Stöcken vor Hannover
v. Andlau 1830 braunschwg. Adel braunschwg. Finanzrat, unverh., beanstandet durch d. süddeutsche Familie v. Andlau, darauf Adelsführung untersagt 4.8.1831 lt. Braunschwg. Anzeiger No. 29
v. Anethan 1630 Reichsadel aus d. Kurfstm. Trier i.d. 2. Hälfte d. 17. Jhdts. zugewandert, Probst zu Goslar, Weihbischof von Hildesheim, in fürstbisch. hildesh. Diensten
oo: Stein, Dauber
v. Anhalt 1761 preussischer Adel Adelsstand "v. Anhalt" für nat. Söhne des Erbprinzen Wilhelm Gustav v. Anhalt-Dessau

v. Arentschildt
(Arentsen)

1651 schw. Adel
1663 schw. Adel
aus d. Herzogtum Bremen, ursprünglich Arentsen, Gregorius Arentsen, 1600 holsteiner Stallmeister
oo: v. Brethaupt, v.d. Kuhla, v. Oldenburg
Besitz in Osten, Oldendort / Stade, Wohlenbeck (Hadeln)
v. Armin märk. Uradel
1786 preussische Anerkennung
aus Stendal ind Arneburg, Alardus de Arnim (urkdl. 1204)
v. Ascheburg westfälischer Uradel Vasallen der Bischöfe von Osnabrück und Münster, Godifridus de Asscheberghe (urkdl. 1243)
v. Asseberg Ur- adel Niedersachsen Widekindus de Wolfebutle (urkdl. 1089), Burchardus de Asseburc (urkdl. 1219), Ministralen der Markgrafen v. Braunschweig
v.d. Asseburg - Neindorf 1862 preuss. Adel nat. Söhne des Grafen Maxim. Asche v.d. Asseburg oo Dorothea Warnecke, adoptiert,
Besitz in Neindorf
v. Astfeld   s. Mackensen v. Astfeld
v. Aster 1844 preussischer Adel durch Verleihung des Schwarzen Adlerordens verliehen für Ludwig Aster, preussischer General, Diplom bzw. Wappenbrief nicht ausgefertigt
v. Atzenheim 1742 Reichsadel aus dem Elsass stammend, um 1700 in Göttingen eingewandert, in kurhannover. Diensten
oo: Mengerhausen, v. Hoffmann
v. Avemann 1736 Reichsadel aus Westfalen gegen Ende des 16. Jhdts nach braunschweig eingewandert, dann in Ostfriesland und Celle bedienstet
oo: v. Spilcker, v. Schrader, v.d. Knesebeck, v. Engelbrechten

 


 
 


Also hat Gott die Welt geliebt,
dass er seinen
eingeborenen Sohn gab,
auf dass alle,
die an ihn glauben,
nicht verloren werden,
sondern das ewige Leben haben.
Joh. 3,16





Wer mich bekennt
vor den Menschen,
den will ich bekennen
vor meinem himmlichen Vater.
Matth. 10,32





Von guten Mächten
wunderbar geborgen
erwarten wir getrost,
was kommen mag.
Gott ist mit uns am
Abend und am Morgen
und ganz gewiss
an jedem neuen Tag.
Dietrich Bonhoeffer








  © 2002-2017 by Martin Arends - http://www.arendi.de