Ahnenforschung in Preussen & Lippe

 
Behr
 


Generation No. 6

JOHANN VON BEHR

1322 verkauft er zusammen mit seinem Bruder einen Hof zu Heklingen an das Kloster St.Michaelis.
1323 Verkauf zweier Höfe zu Eilmestorff an Otto von Melbeck.Im selben Jahr auch ein Verkauf eines Hofes zu Hobere an das Kloster Medingen.
1324 Verkauf eines Maierhofes für 110 Mark an das Kloster Lüne; ihre Mutter Ida stimmt dem Verkauf zu und sagt, daß der Hof ein Lehn vom Bischof zu Verden sei.
Nach 1324 erscheint nur noch sein Bruder Nicolaus alleine in den Urkunden, er wird also um 1324 gestorben sein.

Nach Vogell ist er mit einer Tochter aus dem Haus v. d. Busche verheiratet gewesen, und sich dazu auf die "Tradition und Stammtafel der Behren", eine Urkunde über sie gibt es nicht.

Er hat einen Sohn:
Werner von Behr

NICOLAUS VON BEHR

1318 ist er Zeuge beim Verkauf eines halben Zehnten zu Bodendorff von Georg von Hitzacker an das Kloster St. Michaelis in Lüneburg.
1322-24 wird er immer mit seinem Bruder Johann zusammen genannt, aber an erster Stelle, daraus folgt, daß er der Ältere gewesen ist.
1331 Bürge beim Verkauf des Zehnten zu Otzendorf für seine Vettern Friedrich, Johann und Ulrich von Thune.
1336 Bürge für Werner von Arneburg beim Verkauf einer Hausstelle vor der Burg zu Lüchow an Boldewin von dem Knesebeck.
1338 verkaufen er und sein Sohn ihr Dorf Tekenitz an Huner von Odem - der Name des Sohnes wird nicht genannt und es gibt auch sonst keine Nachrichten über ihn.

 



 
 


Also hat Gott die Welt geliebt,
dass er seinen
eingeborenen Sohn gab,
auf dass alle,
die an ihn glauben,
nicht verloren werden,
sondern das ewige Leben haben.
Joh. 3,16





Wer mich bekennt
vor den Menschen,
den will ich bekennen
vor meinem himmlichen Vater.
Matth. 10,32





Von guten Mächten
wunderbar geborgen
erwarten wir getrost,
was kommen mag.
Gott ist mit uns am
Abend und am Morgen
und ganz gewiss
an jedem neuen Tag.
Dietrich Bonhoeffer








  © 2002-2017 by Martin Arends - http://www.arendi.de